Models mit Handicap auf der New York Fashion Week

Wenn ich an die New York Fashion Week denke, dann habe ich Bilder von ausgefallener Mode und schlanken, perfekten Models vor meinem geistigen Auge. Ich stelle mir magere Models, die alle gleich aussehen vor wie sie über den Laufsteg schweben. Doch dieses Jahr war etwas anders. Die Fashion Week überraschte mit Models, die nicht perfekt waren und den einen oder anderen „Schönheitsmakel“ hatten. Dieses Jahr schwebten auch Models mit Handicap über den Laufsteg.

Jamie Brewer – Ein Model mit Down-Syndrom

Jamie Brewer ist 30 Jahre alt und lief dieses Jahr für die Designerin Carrie Hammer auf der Fashion Week. Das Besondere daran ist, Jamie hat das Down-Syndrom. Dieser Walk stand unter dem Motto „Vorbild statt Model“. Jamie hatte sichtlich Freude an ihrem Auftritt und will damit eine Botschaft vermitteln. Sie setzt sich seit langem für Menschen mit Behinderungen ein. Ihr Auftritt war etwas Besonderes und es hat Spaß gemacht ihr zuzusehen. Ich hoffe, dass die sympathische Amerikanerin vielen Menschen einen Denkanstoß gegeben hat. Sie hat meinen Respekt.

Models mit Gehbehinderungen auf dem Catwalk

Das Label FTL Moda schickte Models mit Gehbehinderung auf den Laufsteg. Egal ob mit Rollstuhl, Krücke oder Beinprothese. Wie Jack Eyers, der aufgrund einer angeborenen Fehlbildung seines Beines, sich zu einer Amputation entschieden hat. Er ist mit seiner Beinprothese ein gefragtes Model. Meiner Meinung nach eine großartige Idee. So setzte das Label ein Statement, das lautet: Wir sind nicht perfekt, aber schön.

Die Weißfleckenkrankheit auf der Fashion Week

Das Model Winnie Harlow hat die perfekten Maße und ist wunderschön. Doch auch sie hat einen Makel. Weiße Flecken zieren ihren ganzen Körper. So auch im Gesicht, an den Armen, den Beinen, eben überall. Früher wurde sie deshalb ausgelacht und als Zebra verspottet. Heute läuft sie für das Label Desigual über den Laufsteg. Ihre Flecken sind zu ihrem Markenzeichen geworden und sie gefällt sich selbst. Ich finde sie auch bildhübsch.

Zum Glück scheint die Zeit der Magermodels vorbei zu sein. Dieses Jahr haben wir bereits ein Plus-Size Model in der Sports Illustrated und Models mit Handicap auf der New York Fashion Week gesehen. Die Welt, die Mode und der Mensch sind vielfältig. Für mich bedeutet Vielfältigkeit etwas Spannendes, Abwechslungsreiches und auch Schönheit. Gerade die kleinen Makel machen uns doch erst zu etwas Besonderem. Wir alle sind schön, nur auf unterschiedliche Weise.

Veröffentlicht unter News
Verschlagwortet mit , ,