Bruno Sälzer ist jetzt Geschäftsführer von Bench

Am 28. Juni 1957 wurde Bruno Sälzer in Bad Rappenau geboren. In seiner Jugend übte er Kampfsport aus, Karate, wobei er sogar den schwarzen Gürtel, den sogenannten 1. Dan bekam. Sein Talent brachte Sälzer sogar mehrmals den Titel des deutschen Hochschulmeisters ein. Auch sonst ist der Modemanager fit: Seine Leidenschaft gebührt dem Lauf- und Konditionstraining. Seither lebt er mit seiner Frau und den vier Söhnen in der bayerischen Landeshauptstadt München.

Erfolgreich absolvierter er 1976 sein Abitur, gefolgt vom BWL-Studium in Mannheim. Von November 1995 bis November 1998 arbeitete Bruno Sälzer im Vorstand der Hugo Boss AG. Auf dem Gebiet von Fashion und Lifestyle kennt sich Bruno Sälzer mittlerweile längst aus. Erfahrungen sammelte er zudem bei Escada; beide Marken, Hugo Boss wie auch Escada gehören zu den bekanntesten im Showbusiness. Am 01. Juni 2014 gab er seinen Wechsel zur Modemarke Bench bekannt.

Die Arbeit Sälzers bei Bench

Zuvor bewegte sich Bruno Sälzer zwischen den Chefetagen diverser Modeunternehmen und Laufstegen. Dezente Kleidung gehörte dazu – schwarzer Anzug und Krawatte waren sein Alltag. Nach dem Wechsel zu Bench änderte sich nicht nur sein Alltag, sondern auch die Erscheinung. Kapuzenpullis und Jeans machen nunmehr seine Outfits aus und die sogenannten „Hoodies“ (Oberteile mit Kapuze) gehören zu seinen Lieblingsstücken. Mit dem ungewöhnlichen Auftreten zeigt Herr Sälzer erneut Selbstbewusstsein, Sinn für Mode und nicht zuletzt Mut für große Veränderungen. Aus Spaß wird Leidenschaft, schließlich gehört der neue Kleidungsstil zur Arbeit bei der Modemarke Bench dazu. In dem britischen Unternehmen nimmt er seither die Position als Chairman (Vorsitzender) und CEO wahr. Die Abkürzung CEO steht für „Chief Executive Officer“ und ist die amerikanische Bezeichnung für die Stelle des Geschäftsführers. Darüber hinaus unterscheidet sich Bench von den bisherigen Marken, mit welchen der Manager arbeitet. Bench steht für Jugend und Extravaganz. Städtische Kleidung für Frauen und Männer unterschiedlicher Altersklassen zeichnen das Label aus.

Bruno Sälzer über seinen neuen Arbeitsplatz

Seine Wahlheimat München ist eine junge und dynamische Stadt, zugleich gestaltet sich das Finden einer passenden Location als schwierig. Herr Sälzer fühlt sich in der bayerischen Landeshauptstadt wohl und blickt positiv in die Zukunft, auch geschäftlich. Ausbau und Mitarbeiterzahl sind schon geplant: Rund 3000 Quadratmeter sollen 50 Angestellten in Zukunft zur Verfügung stehen. Die Herausforderung ist für den Manager nur ein Aspekt, weshalb er sich für die Niederlassung in seiner Heimatstadt entscheidet. Er kaufte 15 Prozent der Marke. Des Weiteren interessiert ihn die Entwicklung des Kaufverhaltens der Kunden. Mit Wachstum des Internets, über welches sich Käufer über Artikel vorher informieren, geht die Neigung der Leute in Richtung Online-Kauf. Aus diesem Grund legt Bruno Sälzer hohen Wert auf einen erstklassigen Auftritt seiner Internetpräsenz von Bench. So möchte er den Kunden eine Einschätzung der Wirkung auf andere ermöglichen. Sälzer weiß: Heutzutage ist es den Menschen wichtig, gut in der Masse anzukommen.

Veröffentlicht unter News
Verschlagwortet mit , ,